Scheidenkrampf Therapie

Vaginismus, allgemein als Scheidenkrampf bekannt stellt eine spezielle Art der Verkrampfung bzw. Verspannung dar. Hierbei sind vor allem der Beckenboden sowie äußere Drittel der Vaginalmuskulatur betroffen. Eine typische Begleiterscheinung ist die extreme Verengung des Vaginalbereiches.

Eine weitere negative Auswirkung besteht darin, dass sowohl der Vaginalverkehr als auch gynäkologische Untersuchungen von starken Schmerzen begleitet werden. Im schlimmsten Fall sind diese nicht mehr möglich.

Sinnvolle Therapie

Doch was ist nun zu tun? Es sind diverse Arten der Therapie vorhanden, die im Rahmen eines Scheidenkrampfes angewendet werden können. Diese sind die Psychotherapie, Paartherapie oder auch Sexualtherapie. Die jeweilige Ursache entscheidet letzten Endes über die Art der Therapie. Diese können Angst vor Vaginalverkehr oder einer Schwangerschaft sein. Selbst die Angst vor einer gynäkologischen Untersuchung ist als mögliche Ursache zu sehen. Aber auch traumatische Erlebnisse können zu Vaginismus führen.

Eine weitere Behandlungsmethode stellt der Einsatz von Vaginalhelfern dar. Unter anderem lernen betroffene Patientinnen, die Vagina zu entspannen. Des Weiteren werden sie dazu animiert, sich an das Einführen von einem Penis oder Finger in die Vagina zu gewöhnen. Mit Biofeedback kommen Patientinnen mit diversen Entspannungsverfahren in Berührung, die ebenfalls zur Linderung des Vaginismus führen können. Ein zusätzliches Beckenbodentraining würzt die zahlreichen Bemühungen zur Scheidenkrampfbehandlung auf.

Hier klicken und Vaginismus bekämpfen!

Tags: ,